Glocken und Läuteanlage im alten Turm

Die Glocken der Martinskirche spiegeln das 20. Jahrhundert. In beiden Weltkriegen wurde die Glocken zu Metallgewinnung beschlagnahmt, um daraus Kanonen zu gießen.
 

So war es dann 1946 bei den ersten Überlegungen für neue Glocken bereits Konsens, nur noch nicht kriegverwendungsfähige Glocken anzuschaffen.

Diese Glocken aus Brilohner Sonderbronze besteht aus 95 % Elektrolytkupfer (Zinnfreie Silizium-Kupfer Legierung) und 5 % Härtermetallen und sind beim Einschmelzen nicht waffenfähig. Die vor 1939 daraus gegossenen Glocken wurden zwar beschlagnahmt aber wegen fehlender Brauchbarkeit für die Kriegsproduktion wieder zurückgegeben.

1950 wurde bei der Firma A. Junker in Brilon Westfalen drei Glocken in Auftrag gegeben alle drei Glocken erinnern an das Schlusswort aus dem Hohelied der Liebe:

Nun aber bleiben Glaube Hoffnung Liebe,  diese drei,  aber die Liebe ist die größte unter ihnen 1.Kor 13,13

Nicht zufällig ist auch die Liebes Glocke die größte unter ihnen. Warum wird dieser Aufwand mit den Glocken überhaupt betrieben?
In den orthodoxen Kirchen läuten Glocken nur an hohen Festtagen. in unserer kirchlichen Tradition kommt das Glockenläuten vom Mönchstum her: im Klosterleben gibt es Tageszeit Gebete, zu deren Beginn die Glocken läuten.
Tagzeit-Gebet  kann man auch auf den Kirchentagen erleben. Die Glocken der Martinskirche läuten daher aus liturgischen Gründen als Einladung zum innehalten im Alltag zum Gebet, nicht um Bauern auf dem Feld die Uhrzeit zu übermitteln, wie oft fälschlich kolportiert. Das einzige nicht liturgische Leuten ist das Läuten in der Neujahrsnacht.

Quelle: Evang. Kirchengemeinde Berghausen-Wöschbach
Quelle: Evang. Kirchengemeinde Berghausen-Wöschbach
Quelle: Evang. Kirchengemeinde Berghausen-Wöschbach
Die größte Liebes-Glocke Die Glaubens und Hoffnungs - Glocken Die kleinere Hoffnungsglocke mit Buchstaben-Fehler

 

Die elektromechanische Läuteanlage ist in einem Stockwerk unterhalb der Glocken. Sie ist insofern interessant, da viele Kirchenglocken mittlerweile elektronisch gesteuert werden, hier aber noch ein elektromechanische Steuerung vorliegt.

Hier werden die Läute-Zeiten sowie die Art des Anschlags (Gesamte Glocke oder nur Einzelschlag) gesteuert.

Quelle: Evang. Kirchengemeinde Berghausen-Wöschbach
Quelle: Evang. Kirchengemeinde Berghausen-Wöschbach