Umweltgruppe Grüner Gockel

Umweltaktivitäten in der evang. Kirchengemeinde Berghausen Wöschbach seit 2011

 
  
 
 

> Die Gruppe "Grüner Gockel"

 
 
Quelle: Evang. Kirchengemeinde Berghausen-Wöschbach
      
  • Die Mitglieder (Hansjörg Berger, Birgit Bischof, Dr. Jakob Fäßler, Dr. Jochen Hohmann, Hans-Dieter Köser und Jörg Schäfer) versuchen kontinuierlich die Umweltziele unserer Gemeinde konkret umzusetzen
  • Die Gruppe trifft sich ca. alle 6 Wochen im ev. Gemeindehaus
  • Ansprechpartner und Umweltbeauftrager der Gemeinde: Dr. Jochen Hohmann, jochen[dot]hohmann[at]t-online[dot]de
 
 
 
 
 

> Aktuelle Aktivitäten

 

  • Jan - Okt 2018: Stifte Sammlung "Stifte machen Mädchen stark"
  • Nov - Jan 2019: Handy Sammelaktion (siehe Aktuelles) 
 
 
 
 
 
 

> Zur Historie des Grünen Gockels in unserer Gemeinde 

 

  

 

                        

 

 29.11.2017

 

Re-Validierung des Titels  "Grünen Gockels Gemeinde für die nächsten 4 Jahre

 24.11.2015       

 

Externes Zwischenaudit durch den unabhängigen Umweltauditor Herrn Georg Hartmann, Köln. Dieses Zwischenaudit wurde erfolgreich "bestanden", und die aktualisierte Umwelterklärung validiert und damit akzeptiert. Aus dieser neu validierten Umwelterklärung geht beispielsweise hervor, dass es gelungen ist, den Stromverbauch unserer Gemeinde im vergangenen Jahr um 9,7% zu senken. Auch die neuen Umweltziele sind in der aktuellen Umwelterklärung formuliert: So wollen wir uns verstärkt mit dem Thema fairer Einkauf befassen und uns an der "Handyaktion Brot für die Welt" beteiligen.

 Juli 2012

 

Mit einem Familiengottesdienst fand  die offizielle Auftaktveranstaltung des Umweltteams „Grüner Gockel“ statt. In diesem Gottesdienst wurden unsere Umweltleitlinien, die über die Homepage abrufbar sind, vorgestellt. In einer kurzen Einführung berichtete Dr. Andre´ Witthöft-Mühlmann, Umweltbeauftragter der ev. Landeskirche Baden , über den Hintergrund des „Grünen Gockels“. Abgerundet wurde die Veranstaltung durch ein Umweltquiz für jung und alt.Im ersten Schritt wurden mit dem Gebäude-Energiecheck „Sparflamme“ gemeinsam mit der Energieberaterin Frau Höhn von der Landeskirche alle sieben Liegenschaften der Kirchengemeinde aufgenommen. Frau Höhn hat die Gebäude daraufhin ausgewertet und Maßnahmen zur schnellen und kostengünstigen Behebung energetischer Schwachstellen präsentiert. Die empfohlenen Maßnahmen müssen nun gemeinsam mit dem Kirchengemeinderat auf Umsetzung geprüft werden. Im nächsten Schritt werden für alle Gebäude regelmäßig die Strom-, Heizenergie- und Wasserverbräuche ermittelt.In den nächsten Wochen beschäftigen wir uns mit folgenden weiteren Fragen: Wie viel Müll fällt jährlich an? Wird dieser richtig getrennt? Welche Reinigungsmittel werden benutzt? Sind Gefahrstoffe gekennzeichnet? Was wird wo eingekauft? Wie viel Papier wird verbraucht? Checklisten, die über ein EDV-System der Kirche abrufbar sind, müssen dabei penibel geführt werden.

20.06.2012

 

In der „Grüne-Gockel-Gruppe“ wurden die Umweltleitlinien für unsere Kirchengemeinde erarbeitet, und diese Leitlinien wurden vom Kirchengemeinderat verabschiedet.

08.12.2011

 

(Sitzung des Bau- und FinanzAusschusses) und 15.12. 2012 (Sitzung des KGR): Herr Bernhard Bucher stellte sich in beiden Sitzungen vor und wurde zum ersten Umweltbeauftragten der Gemeinde gewählt und gleichzeitig mit der Leitung der Umweltgruppe des „Grünen Gockel“ beauftragt. Im Januar 2013 trafen sich 2 Frauen und 8 Männer zur ersten Sitzung des „Grünen Gockel“, mitbetreut wird die Gruppe auch von Daniel Endwein als externem Auditor. Nachdem bereits im Gemeindebrief Informationen über die Aktivitäten des Grünen Gockel erschienen waren, gestaltete die Gruppe eine Infotafel zum alljährlichen Gemeindefest im April 2012.

24.11.2011

 

Der KGR beschloß, dass sich die evang . Gemeinde Berghausen-Wöschbach am Projekt „Grüner Gockel“ und auch an der „Sparflamme“ beteiligen möchte

25.10.2011

 

Fr. Klingberg-Adler vom Büro für Umwelt und Energie (BUE) des Evang. Oberkirchenrat informierte in einer öffentlichen Veranstaltung über Sinn und Zweck des „Grünen Gockel“

Sommer 2011

 

Von engagierten Gemeindegliedern die Idee, die evang. Kirchengemeinde Berghausen- Wöschbach solle sich an dem Umweltprojekt „Grüner Gockel“ der Evang. Landeskirche Baden beteiligen. Recht zügig wurden im Herbst 2011 die entsprechenden Informationen eingeholt und im Bau und Finanzausschuß der Kirchengemeinde sowie im Kirchengemeinderat die grundlegenden Beschlüsse gefaßt

 
Grüner Gockel

Quelle: Evang. Kirchengemeinde Berghausen-Wöschbach

Unsere Gemeinde ist zertifiziert! 
Quelle: Evang. Kirchengemeinde Berghausen-Wöschbach
 
Die Umweltleitlinien unserer
Gemeinde zum download
 
Seit Dez/2017 gibt es
die neue Umwelterklärung
unserer Gemeinde - hier
zum download: